Backstage

Ökumenischer Jugendkreuzweg 2021 im Dekanat Mergentheim

Während der Pest-Pandemie im 17. Jahrhundert wurde eine Tradition geboren: Die Oberammergauer Passionsspiele wurden 1634, nachdem einige Dorfbewohner der Pest zum Opfer fielen, zum ersten Mal aufgeführt. Eine Brücke zur aktuellen Pandemie schlägt der Ökumenische Kreuzweg der Jugend. Mit einem Blick hinter die Kulissen der Oberammergauer Passionsspielespiele finden junge Menschen ihre eigene Haltung zu Leiden, Tod und Auferstehung. Begleitet werden die Texte und Gebete von Fotografien des jungen Oberammergauer Fotografen Sebastian Schulte. Durch die Linse des Jugendlichen erhalten junge Menschen Einblick in den Backstage-Bereich und die Lebenswirklichkeit der Darstellerinnen und Darsteller der Passionsspiele. „Mit den Bildern von Darstellerinnen und Darstellern, die das Leiden und den Tod verkörpern, werden wir eingeladen, unsere eigene Haltung zu diesen schwierigen Themen zu hinterfragen“, erläutert aej-Referentin Kathinka Hertlein aus dem Redaktionsteam, bestehend aus aej, afj und BDKJ, und fragt, mit Blick auf das diesjährige Thema „Backstage“: „Müssen wir, gerade in der aktuellen Zeit, unsere Perspektive wechseln?“

Für das Dekanat Mergentheim wurde der Ökumenische Jugendkreuzweg in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Jugendwerk des Bezirk Weikersheim vorbereitet. 

Gebetet wird er am Freitag, 26. März 2021 um 19.00 Uhr in der Katholischen Kirche Zum Kostbaren Blut in Weikersheim. Eingeladen sind Interessierte jeden Alters!